Santa Cruz 2011 - Dia-Faszination-Natur-Kanaren

Direkt zum Seiteninhalt

Santa Cruz - Inselhauptstadt mit Schattenseiten

Dass Städte nicht unbedingt unser Schwerpunkt sind, sieht man wohl schon an unserer Internet-Adresse.
Das Wetter bleibt im September 2011 in den Bergen schlecht und verhindert unsere geplanten Wanderungen.
Also fahren wir am Sonntag in die Hauptstadt Santa Cruz auf der anderen Seite der Insel.
Bei unserem
ersten Besuch im September 2005 mussten wir hier noch das Permiso für den Teide-Gipfel besorgen.
Anschließend hatten wir dann keine Lust mehr auf einen Stadtbummel. Den wollen wir nachholen.

Vom altkanarischen Viertel gegenüber der Iglesia Nuestra Señora de Concepción sind wir etwas enttäuscht.
Das liegt nicht nur daran, dass auch hier das Wetter immer schlechter wird.
Viele Fassaden sind ziemlich herunter gekommen oder mit Graffiti verschmiert.
Zahlreiche Gebäude sind zu verkaufen oder zu vermieten, vor allem Restaurants und Geschäfte.
Das spricht nicht unbedingt für eine florierende Hauptstadt.

Die Schattenseiten des Urlaubs-Paradieses

Auch scheint diese Gegend ein beliebter Treffpunkt für Obdachlose zu sein.
Auf dem Rückweg kommen wir an einem kleinen Zeltlager mit jungen Leuten vorbei.
Aus dem Internet erfahren wir, dass hier täglich 15-25 "Empörte" ca. 20 ortsansässige Obdachlose mit Essen,
Schlafsäcken, Decken und Kleidung versorgen. Die Kampagne startet am 15. Mai 2011 in mehreren spanischen
Städten und prangert das mangelnde Engagement der städtischen Sozialdienste an.
In den vorhergehenden acht Monaten waren auf Teneriffa bereits acht Obdachlose ums Leben gekommen.

Überblick Teneriffa 2011                      Karte                 Weiter zum nächsten Kapitel

Zurück zum Seiteninhalt